FAQ

  1. Wie werden Fehler klassifiziert?
    • Fehlerklassifizierung
    • Bei der Sichtprüfung werden drei Klassen von Fehlern unterschieden:
    • Kritische Fehler, Hauptfehler und Nebenfehler. Die gängigen Definitionen lauten:
    • Kritischer Fehler - Verstöße gegen Vorschriften und/oder Beeinträchtigung der Sicherheit des Verbrauchers bei Gebrauch des Produkts.
    • Hauptfehler – Fehler - die wahrscheinlich zum Versagen oder zu Einschränkungen der Nutzbarkeit führen, sowie offenkundige äußere Mängel, die den Marktwert beeinträchtigen.
    • Nebenfehler – Fehler - die wahrscheinlich die Nutzbarkeit des Produkts nicht einschränken, wohl aber den Marktwert beeinträchtigen oder eine Abweichung von den festgelegten Qualitätsnormen oder dem Muster darstellen.
  2. Wie wird die Stichprobengröße bestimmt?
    • Norm für Stichprobenprüfung:
      HQTS verwendet die Tabellen in MIL STD 105E. Diese Norm wird von allen Industrieunternehmen anerkannt. Diese US-amerikanische Norm hat mittlerweile Entsprechungen in allen nationalen und internationalen Normungsorganisationen. Im Prinzip ist diese Norm eine bewährte Methode für die Bewertung eines Fertigungsloses als Gutteile oder Ausschuss auf Grundlage einer zufälligen Stichprobe.
  3. Was bedeutet annehmbare Qualitätsgrenzlage?
    • Annehmbare Qualitätsgrenzlage (AQL):
      Die Anzahl Fehler als Prozentsatz der Stichprobe, bei der der Käufer das Los im Normalfall noch annimmt. Für die unterschiedlichen Fehlerklassen (kritischer Fehler, Haupt- und Nebenfehler) können unterschiedliche AQL verwendet werden.
Mangel Hochwertige Produkte Niederwertige Produkte
Kritisch Nicht erlaubt Nicht erlaubt
Hauptfehler AQL 1.0/1.5 AQL 2.5
Nebenfehler AQL 2.5/4.0 AQL 4.0